Unsere Aktivitäten

Wir fördern anspruchsvolle, kritische Theaterproduktionen

 

 

Gute Theatervorstellungen sollten nicht nur ein Unterhaltungsbedürfnis befriedigen, sondern auch herausfordern, indem sie brisante gesellschaftliche Themen aufgreifen, weiterführende Fragen stellen, mitreißen und zum Nachdenken anregen. Zum Erlebnis wird eine Aufführung vor allem durch das facettenreiche, intensive Spiel der Darsteller, durch den fantasievollen Einsatz der szenischen und technischen Mittel, durch eine spannende Dramaturgie und den Bezug zur Lebenswirklichkeit der Zuschauer.

 

Wenn die Mittel von Veranstaltern der Region nicht ausreichen, um herausragende, gesellschaftsrelevante Theater-Gastspiele zu realisieren, versuchen wir, diese finanziell zu unterstützen. Diese Finanzhilfen sollen die öffentliche Förderung ergänzen.

Neben der Unterstützung von Veranstaltern hat unser Verein auch eigene Projekte ins Leben gerufen: Hervorzuheben ist das internationale Tanzfestival DanceFirst.  2016 und 2018 konnten wir  dieses herausragende Kulturevent starten, das nicht nur zahlreiche Besucher begeisterte, sondern auch überregional große Anerkennung fand. Die für dieses Jahr (2020) geplante 3. Ausgabe von DanceFirst musste wegen der Corona-Epidemie leider abgesagt werden. Nähere Informationen, Videos und Fotos zu den Festivalveranstaltungen finden Sie auf der Website: www.dancefirst.de

 

Wir fördern den Dialog mit dem Publikum

Die Erlebnisse erstklassiger Theater- und Tanzvorstellungen wollen wir durch persönliche Gespräche und Begegnungen erweitern und vertiefen. Der Theaterverein möchte auch ein Forum für Kulturinteressierte schaffen, um sich kennenzulernen, auszutauschen und weiterzubilden, um kreative Ideen zur Unterstützung von Kunst und Kultur zu entwickeln oder einfach einen schönen Abend mit Gleichgesinnten zu verbringen.

Nach den Theaterveranstaltungen bieten wir Einführungen und Publikumsgespräche an, in denen die Besucher zusätzliche inhaltliche Informationen erhalten oder sich mit Regisseuren und Darstellern austauschen können.

In Vorträgen und praktischen Demonstrationen können Zuschauer theatralische Arbeitsweisen, bedeutende Künstler und Theaterstile kennenlernen.

Öffentliche Theater-Stammtische bieten die Möglichkeit zum ungezwungenen persönlichen Kennenlernen. In diesen Runden kann man sich über gesehene Aufführungen austauschen, Infos zum aktuellen Theaterprogramm erhalten oder Ideen für kulturelle Aktionen entwickeln.

Um den kulturellen Horizont zu erweitern bieten wir auch Besuche anderer Theater an. Diese Besuche sind zumeist mit einer Besichtigung der jeweiligen Bühne und/oder einem Vorstellungsbesuch verbunden.

 

 

Wir fördern theater- und tanzpädagogische Projekte

Das Erlebnis Theater kann man nicht nur bei einem Vorstellungsbesuch genießen. Wir wollen möglichst viele Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft auch für praktische Theaterkurse und Workshops begeistern.

Im Rahmen des Tanzfestivals DanceFirst haben wir bisher vor allem tanzpädagogische Projekte mit Schülern, Flüchtlingen und Senioren organisiert. Unter der Leitung professioneller Tänzer und Tanzpädagogen können die Teilnehmer dieser Projekte über einen längeren Zeitraum erste eigene Tanzerfahrungen sammeln oder sich in verschiedenen Tanzrichtungen weiterbilden. Mit dem Erlernen tänzerischer Techniken haben die Mitglieder dieser Gruppen nicht nur kreative, künstlerische Fähigkeiten, sondern auch erstaunliche soziale Kompetenzen entwickelt. Über den Tanz konnten sie sich öffnen, haben gelernt, sich körperlich auszudrücken und zu kommunizieren, Verantwortung für das Gelingen des gemeinsamen Projekts zu übernehmen. Dadurch wurden die Freude an der Bewegung, das Gemeinschaftsgefühl und das persönliche Selbstbewusstsein enorm gestärkt. In praktischen Arbeitsdemonstrationen und Aufführungen konnten die Teilnehmer dieser Projekte ihre Erfolge auch öffentlich feiern.

Nach den sehr positiven Erfahrungen der tanzpädagogischen Projekte wollen wir versuchen, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen auch theaterpädagogische Projekte zu initiieren.

Natürlich müssen pädagogische Fachkräfte auch bezahlt werden. Deshalb möchten wir  theater- und tanzpädagogische Projekte von Gruppen und Institutionen finanziell unterstützen oder selbst initiieren.

 

 

Wir fördern die regionale Tanz- und Theaterszene

 

Die meisten Tanzprojekte wurden von professionellen Tanzpädagogen der regionalen Tanzstudios geleitet. In den Studios und Tanzgruppen des Landkreises werden vor allem Kinder und Jugendliche an den künstlerischen Tanz herangeführt. Deren Tanzangebote reichen vom klassischen Ballett bis zum Hip Hop und Breakdance. Die Tanzpädagogen leisten wichtige kulturpädagogische Arbeit vor Ort. Sie garantieren eine kontinuierliche Betreuung und Weiterbildung, entdecken und fördern Talente, die ihr tänzerisches Können in eigenen Aufführungen beweisen können und so die Begeisterung für den Tanz weitergeben und dessen Verankerung in der Brucker Kulturlandschaft sicherstellen. In unseren Tanzprojekten haben die Kursleiter insbesondere mit Teilnehmern gearbeitet, die bisher wenig mit Kunst und Kultur in Berührung gekommen sind. So konnten sie auch außerhalb ihrer Schulen junge und alte Menschen für den Tanz begeistern.

Mit dem gemeinsamen Tanzabend Made in FFB“ waren die regionalen Tanzstudios und deren Schüler von Beginn an fester Bestandteil des Festivalprogramms. Mit und neben internationalen Tanzstars auf der Bühne zu stehen, war für alle Beteiligten ein großes Erlebnis und Anerkennung für ihre engagierte künstlerische Arbeit.

Schon bei der Planung des Festivals haben wir mit den Leitern der Studios kooperiert. Man hat sich regelmäßig getroffen, ausgetauscht und Arbeitsaufgaben verteilt. Es war eine sehr kollegiale Zusammenarbeit, die den inneren Zusammenhalt und den kulturellen Stellenwert der regionalen Tanzszene deutlich gestärkt hat. Dafür war weniger die finanzielle als die ideelle Unterstützung verantwortlich.

Neben der Tanzszene gibt es im Landkreis auch zahlreiche Theatergruppen. In diesem Zusammenhang den Kreis der Tanzbegeisterten. Die ‚Neue Bühne Bruck‘ oder das ‚Theater 5‘ sind seit langem wichtige Größen der Brucker Kulturlandschaft. Mit Unterstützung professioneller Regisseure und Schauspieler erreichen viele ihrer Aufführungen ein sehr hohes künstlerisches Niveau. Beide Gruppen haben eine gut funktionierende Arbeitsstruktur und sind sehr eigenständig.   Deshalb helfen wir hier bei der Beschaffung von technischem Equipment oder bei der Beantragung von öffentlichen Fördermitteln.

Weitere Adressaten unserer Förderung sind die Schultheatergruppen, die oft von Lehrern geleitet werden, die nicht über eine künstlerische oder theaterpädagogische Ausbildung verfügen. Auch wenn diese Lehrer mit großem Engagement bei der Sache sind, können sie das kreative Potential und die schauspielerischen Fähigkeiten der Schüler nicht voll entwickeln. Durch die Vermittlung von professionellen Theaterleuten und theaterspezifischen Weiterbildungsangeboten wollen wir versuchen, die künstlerische Arbeit zu intensivieren und weiterzuentwickeln. Ähnlich wie in den Tanzprojekten eröffnen professionell geführte Theatergruppen die Chance, dass Heranwachsende ohne Leistungs- und Konkurrenzdruck in der Gruppe ihre kreativen, künstlerischen Fähigkeiten entfalten können, indem sie in soziale Rollen schlüpfen, ihre Wünsche entdecken, ihre Phantasien ausleben und miteinander zu kommunizieren lernen.

 

Wir sind ein anerkannter gemeinnütziger Verein

Der Theaterverein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist als solcher vom Finanzamt anerkannt. Neben dem ehrenamtlichen ideellen Engagement für die geschilderten Theater- und Tanzprojekte unterstützen wir diese auch mit finanziellen Mitteln.

Diese Mittel generieren wir aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Sponsorengeldern und öffentlichen Zuschüssen. Unsere finanzielle Unterstützung sehen wir als Ergänzung zur kommunalen und staatlichen Förderung. Dabei geben wir Tanz- und Theaterinitiativen auch Hilfestellungen bei der Beantragung von Fördermitteln.